Reihe Gastspiel im Kabinetttheater:

Gundi Feyrer

KRUMME GEDANKEN ZU POESIE UND PHYSIK ODER
DIE WIRKLICHKEIT IST NICHT ZU FASSEN


GFeyrer Liebesgeschichte

credits: G.F.


Mo 30.10.2017 20h

1998 brachten wir die Produktion: Neueste Theaterminiaturen u.a.: Szenen für russische Puppen (UA) von Franz-Josef Czernin, Anselm Glück Fast wär ichs nicht, (UA) Konrad Bayer Die begabten Zuschauer (Österr. Erstaufführung) heraus.
Im Zentrum der damaligen Produktion kam im Auftrag des Kabinetttheaters das Minidrama von Gundi Feyrer: Verschimmelte Anwesenheiten, vom Leuchtstoff der Abwesenheiten umkränzt zur Uraufführung.
Endlich ist es nun gelungen, die Autorin zu einer szenischen Lesung nach Wien in unser Theater einzuladen.

>>mehr 
>>Biografie
>>Buchbesprechung

Karten: 15.-
Ermäßigt: 11.- (für Studierende und IG freie Theater)

 

DEMNÄCHSTTT

 

eine cooperation projekttheater vorarlberg/kabinetttheater
gehen gang gegungen

Eine literarisch musikalische Hatscherei
Lesung und Musik live
gehen-ging-gegangen 1948x1300

credits: prejekttheater vorarlberg

Termine:
Mo 13.11., Di 14.11. und Mi 15.11. um 20h

 

Über das Gehen kann man geteilter Meinung sein.

Während die einen behaupten, immer von verschiedenen Orten fort zu gehen, meinen die anderen, immer zu verschiedenen Orten unterwegs zu sein. Es gibt aber noch eine dritte Art des Gehens, das ist: Einfach unterwegs sein, von Nirgendwo nach Nirgendwo, gehen um des Gehens willen. Fortbewegung, wenn auch zweck- und sinnlose, ist dem Stillstand vorzuziehen!

 

 Gehen ist verhindertes Fallen
(Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling)
gehen, weil das sitzen wieder einmal nichts erbracht hat
(Ernst Jandl)
Wohin geht ein Mensch, wenn er nicht weiß, wo er hingehen soll?
(Jenny Erpenbeck)

 

Es lesen: Maria Hofstätter und Martina Spitzer
u.a. aus Werken von Thomas Bernhard, Friedrich Achleitner,
Ernst Jandl,  Christoph Ransmayr, Honoré de Balzac,
Peter Handke, Henry David Thoreau, Tomas Espedal,
Peter Rosei, Julian Schutting.
Textfassung: Maria Hofstätter und Martina Spitzer
Musik live und Komposition: Karl Stirner und Walther Soyka


>>VITAs

Karten: 25.-
Ermäßigt: 15.-
(für Heranwachsende, Studierende und IG Freie Theater) 

 

DAS ABGEBROCHENE DRAMA

Unfertige Stücke von Grabbe bis Grillparzer, von Horváth 

bis Bauer. Dramatisch kommentiert von Thomas Arzt
Nach einer Idee von Julia Reichert


thumbnail ttt newsletter abgebr
Christian Pfütze in "Orgininal Zaubermärchen" von Ödön von Horváth
credits: Manuela Hämmerle


So 26.11. 17h
Mi  29.11. 20h
Sa   2.12. 20h
So   3.12. 17h (Eventuelle Zusatzvorstellung um 20:30h)
Do   7.12. Gastspiel im Grazer Literaturhaus

 

Das Fragment ist eine höchst unterschätzte Randbemerkung der Literatur. Berühmtheit erlangt es meist nur dann, wenn es das Letzte ist, was eine Autorin oder ein Autor hinterlässt. Doch muss nicht immer wer gestorben sein, wenn ein Drama mitten im Satz abbricht. Das unvermittelte Ende könnte auch auf Zeitmangel, Ängste und Zweifel, oder auf die schlichte Erkenntnis zurückzuführen sein, nicht die beste Idee gehabt zu haben. 
Das Fragment ist also ein Vorhaben, das fallengelassen, zur Seite gelegt und abgebrochen wurde. 
Das abgebrochene Drama nimmt diese schmerzlichen Vorgänge beim Wort und begibt sich mit Scherz und Ironie an die schönsten sowie profansten Bruchstellen der Weltliteratur. Es entsteht somit ein loser Zyklus unfertiger Texte, der die Brücke bis zur Gegenwart schlägt und letztlich freilich unvollendet bleiben muss.

Thomas Arzt


>>mehr

>>Programmheft
>>Video


Spieler: Katarina Csanyiova, Tanja Ghetta,
             Walter Kukla, Christian Pfütze

Musik: Christian Bakanic
Bilder/Figuren: Julia Reichert, Roman Spiess
Kostüm: Burgis Paier

Technik: Jan Wielander
Dramaturgie: Alexandra Millner
Inszenierung: Julia Reichert

 
Karten: 25.-
Ermäßigt: 15.-
(für Heranwachsende, Studierende und IG freie Theater)


Es sind nur noch Restkarten an unserer Tafel vorhanden, Bestellungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet!

 

Bitte reservieren Sie Ihre Plätze!

Figurentheater - Puppentheater 

Bitte bestellen Sie Ihre Karten möglichst (!) per E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Falls Ihnen dies nicht möglich ist, können Sie uns auch 
Mo bis Fr von 14h bis 17h telefonisch erreichen:

+43 1 585 74 05 oder 06505857405

Wir akzeptieren die Kultur Card Alsergrund nur nach
Email- oder telephonischer Reservierung.
Sie gilt für alle Produktionen außer für das
KRIPPENSPIEL. CONCERT BRUITISTE. 

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Julia Reichert und das Team des Kabinetttheaters

 

 

Kabinetttheater, Wien IX, Porzellangasse 49 im Hof,
+43 1 585 74 05

 

> VORHANG AUF! <

 

Logos 2017